Health Valley

Die Romandie beherbergt viele Unternehmen und Forschungszentren im Medizintechnik-Sektor

MedTech – Perle der Schweizer Volkswirtschaft

Mit rund 1'350 Betrieben gehört die Schweiz weltweit zu den Ländern mit der grösste Dichte an MedTech-Unternehmen pro Kopf. Und mit rund 54'500 Beschäftigten deckt die Branche einen Anteil von rund 10 Prozent der europaweit in der Medizintechnik tätigen Personen ab.

Bei Implantaten, Hörgeräten, Einrichtungen für Diagnostik und Laborinstrumenten sowie Systemen zu minimalinvasiven Chirurgie sind Schweizer Unternehmen international führend.

Detailliertere Zahlen finden Sie in der Medienmitteilung zum «Swiss Medical Technology Industry Report (SMTI) 2016»

Gefahr für Standort Schweiz?

Die Schweizer Medizintechnik-Branche ist über mehrere Jahrzehnte stets überdurchschnittlich stark gewachsen und hat selbst in Zeiten der Stagnation neue Stellen geschaffen. Wie gut die Zukunftsaussichten der Branche in der Schweiz sind, hängt eng mit den Entwicklungen im eigenen Gesundheitswesen zusammen. Negative Auswirkungen wie zum Beispiel der qualitative Abbau von Leistungen aus Spargründen würden die Patienten treffen. Sie hätten aber auch Konsequenzen für die Volkswirtschaft.

Bezogen auf den Implantate-Sektor der Medizintechnik heisst dies: Nur wenn in der Schweiz auch in Zukunft noch Implantate der neusten Generation mit innovativen Fortschritten verwendet werden, wird unser Land auch ein Spitzen-Standort von Forschung, Entwicklung und Exportproduktion bleiben.

Standorte von Medizintechnik-Unternehmen finden sich in der ganzen Schweiz. Besonders stark vertreten ist diese Branche in den Regionen Nordwestschweiz, Bern, Westschweiz (Genf), Tessin und im Grossraum Zürich

Hoher Exportanteil

Der grösste Teil der in der Schweiz hergestellten medizintechnischen Produkte wird exportiert. Die Exporte der Medtech-Produkte haben sich von 2001 bis 2008 um 109 Prozent auf fast 10 Mrd. Schweizer Franken gesteigert und befinden sich heute bei einem Volumen von CHF 10.6 Mrd. Trotz des starken Schweizer Frankens konnten die Exporte konstant gehalten werden.

Die schweizerischen MedTech-Exporte sind insbesondere ab Mitte der 90er Jahre markant schneller gewachsen als das Total der Exporte. Die mit Abstand wichtigsten Absatzmärkte für Schweizer Medtech-Produkte sind Deutschland mit CHF 2.2 Mrd. und die USA mit CHF 2.6 Mrd.

Die hohen Anforderungen und Standards im Heimmarkt sind ein gutes Verkaufsargument für den Export. Wer ein Produkt in der Schweiz erfolgreich lanciert, hat gute Chancen, sich damit auch auf dem Weltmarkt zu etablieren. Entsprechend haben viele ausländische Medizintechnik-Firmen die Schweiz als Produktionsstandort oder als Standort für ihren europäischen Hauptsitz gewählt.

Um Schweizer KMU den Zugang zu den Exportmärkten zu öffnen, wurde im September 2010 die Exportplattform Medtech Switzerland ins Leben gerufen.

 
TYPO3 Agentur